Tel./Whatsapp: Zwecks Rückfragen, Terminvereinbarung nur Online

01512 327 4582

24/7 Termine nach Vereinbarung

montags bis sonntags gemäß Online Terminplanung

Es ist schon einige Jahre her, da hatte ich ein weniger interessanetes Gespräch mit einer Frau, die nazistisch veranlagt war nach dem Motto Spieglein Spieglein an der Wand, den Rest kennt ihr selbst. Jedenfalls quasselte diese Frau unwegs lang und hastig, dass mir selbst die Spucke weg blieb. Ich wünschte mir zu sehr ihr den Mund mit Kreppband zu verbinden aber das war nur so eine Geisteswolke, die über mir schwebte.

Als wir nun seit Anbeginn der Woche zur Maskenpflicht aufgerufen worden sind, kam mir diese Dame wieder in Erinnerung, denn ich selbst rede gerne viel und unter der Maske war da schnell bei mir die Luft raus. Ich merkte schnell dass durch vieles Blabbern auch viel Feuchtigkeit in die Maske einlagert. Das wiederum eingeatmet einem schnell die Puste ausgeht. Da reichen schon 5 bis 10 Minuten intensives Reden um das zu spüren. Ja das ist ein Facial-Bondage!
Also für jeden Sprachgewandten und einfach Viel-Redner sei gesagt, ein Minitalk geht immer aber Smalltalk am besten draußen an der frischen Luft, wo man auch keine Maske tragen muss.

Selbst in unserem Contherapia Parfümladen in Osthofen belächelte man uns mit den Tragen der Masken, denn wir sehen schon wie schräge Vögel aus – da muss man sich erst mal an den Anblick gewöhnen.
Bringt übrigens viel zum lachen aber auch bei vielem Lachen, geht schnell Luft aus.
Nun, alles dreht sich um Corona, was nicht nur eine Weile dauern wird sondern ganz klar – die Masken werden auch in weiterer Zukunft nicht fallen!

Vor der Maskenpflicht:
Es kamen tatsächlich schon Kunden mit Maske in unseren Laden aber die meisten der Damen und Herren waren „oben ohne“ und als man uns mit unseren Masken belächelte, kam oft bei den anderen ein „Nääää, da kann ich mich net dran gewööhne, so en Ding zu trage“.
Erschreckender weise waren es aber auch Kunden aus dem deutlich älteren Semester, die nicht nur so auf die Masken reagierten, schlimmer noch einige versuchten tatsächlich einem näher zu kommen.
Ich musste dafür sorgen den nötigen Abstand zu halten, in dem ich mich rückwärts bewegte. Meine Reaktionen auf solche Sprüche wegen Maske tragen und so lauten dann ganz einfach: „Bedenke, ab Montag wirst Du auch so ein Ding tragen müssen und Du trägst doch sicherlich auch eine Sonnenbrille, wenn Dich die Sonne blendet. Eine Sonnenbrille bietet Schutz, für Dein Augenlicht, damit Du nicht blind rumlaufen musst“.

Bla-Bla-Bla Reden ist Silber,Schweigen ist Gold!
Nun fast jeder hat jetzt so eine Alltagsbehelfsmaske oder sogar richtige Mund-Nasenschutz Maske. Interessanterweise konnte ich aber in den wenigen Stunden, die im Laden verbracht habe doch so einiges beobachten, das mich an den Intelligenzbestien stutzen lässt.
So eine Maske scheint für viele immer noch ein Klischee zu sein.
Man trägt sie unterhalb des Kinn oder nur der Mund ist bedeckt, die Nase noch völlig frei.
Aber es gibt auch solche, die ihre Maske tragen und wenn es nur ein Krümmelchen lauter wird, ziehen sie ihre Maske nach unten und schreien laut: „Ich häär nix“, als ob gerade ein Güterzug vorbeifahren würde.
Aber ich, der Tom höre doch gut und man kann mir das auch im normalen Ton durch die Maske sagen.
Also Leute wenn Facial Bondage dann bitte richtig, so dass Euch auch die Luft weg bleibt!
Ich verstehe die Menschen nicht, die es nicht verstehen wollen: Jeder zieht seine Maske richtig auf und ich schütze dich und mich in dem du wiederum dich und mich schützt. Das ist doch ganz leicht zu verstehen.
Und wenn ich mal kurz durchatmen muss, dann gehe ich noch einen Schritt mehr zurück, neige meinen Kopf auf die rechte Seite, lüfte die Maske und mach ein paar Atemdurchgänge oder besser noch ich gehe an die frische Luft und mache dort ohne Maske meine Atemzüge.
Habe ich alles ausprobiert und das geht alles.

Und gleich bei dem Thema Maskenpflicht sind wir auch bei
„Ich wünsch‘ mir was“:
Ein Appell an alle Fleißigen, die Alltagsmasken selbst nähen oder basteln, da habe ich doch ein paar lukrative spaßige Verkaufsideen für Euch.

1. Provokationsmasken gegen Stinker – exklusiv für das Einkaufen im Markt.
Neulich war ich mit Maske einkaufen. Irgendwo auf der ganzen Verkaufsfläche war tatsächlich so ein Stinker – männlich, der wahrscheinlich die Einkaufzeit als Pause nutze bevor er wieder seiner Paarungszeit nachgehen musste. Er stank tierisch nach Bock – Ziegenbock und er füllte mit diesem Gestank tatsächlich jede Ritze des Laden aus. Durch das Tragen der Maske war diese besonders voll mit dem Gestank vollgesogen, das ich mich richtig ekelte. Übrigens konnte ich den Typen nicht ausfindig machen, denn der Geruchssinn unter der Maske verschleiert die eigentliche Herkunft des üblen Gestankes. Jetzt wünsche ich mir speziell eine Maske für das Einkaufen, die auf den Wangenseiten einen Schriftzug enthält: Stinkst DU? – Wasch DICH!

2. No Facial-Bondage Maske
Damit könnte ich die Vielredner darauf aufmerksam machen, sich ein bisschen zurück zu nehmen:
Die Maske hat auf beiden Wangenseiten je einen Schriftzug:
No Bla-Bla-Bla!
No Facial-Bondage!


3. und zuletzt die Tattoomasken um den Tätowierer um die Ecke zu unterstützen:
Bügelt doch einige Tattoos in Kleinformat auf die Wangenseiten der Maske und natürlich noch das Logo oder Internetadresse zu Eurem Unternehmen. Verkauft die Maske an Eure Kunden.
Seit kreativ.

4. Ich habe noch mehr Ideen was alles so auf eine Maske passen könnte.
Fragt mich – ich helfe gerne!

#machtmit #nofacialbondage
Euer
Tom M. Elzer

Empfohlene Artikel

error: Content is protected !!